Samendarre Jatznick

Samendarre Jatznick

Fertige Wandmalerei der Zapfenpflücker auf der Giebelwand der Samendarre in Jatznick

Eine hoch aufstrebende Aufgabe. Das Objekt, das es zu verschnönern galt, war die triste, 15 Meter hohe Giebelwand einer Samendarre in Jatznick, Vorpommern.

 

Es wurde sich für ein Motive entschieden, das Samen­pflücker bei ihrer Arbeit im Wald zeigt. Der Betrachter kann beim Anblick des Bildes die Höhe nach­empfinden, in der die Pflücker angeseilt in den Wipfeln der Kiefern und Tannen klettern. Dadurch, dass der zentrale Kiefern­stamm auf den Schornstein gemalt wurde, gewinnt das Bild eine zusätzliche Plastizität.

 

Schon allein durch seine Abmessungen war die Aufgabe recht anspruchsvoll. Eine große Heraus­forderung war allerdings auch das nasskalte Wetter, das unmittelbar nach Beginn unserer Arbeit einsetzte. Ohne Heizlüfter auf dem Gerüst wären die Pinsel nicht mehr zu führen gewesen. Was zählt, ist aber schließlich das beein­druckende Ergebnis nach der Fertig­stellung.